Familien-Stationen-Weg

„Auf neuen Wegen zwischen Durach und Sulzberg“

anlässlich der neuen Pfarreiengemeinschaft Durach-Sulzberg

Wann:                      täglich vom 14.09.-08.11.2020

Startpunkt:           Kirche Durach

Weg:                       Von Durach nach Feuerschwenden, zum Öschlesee, über See/Sulzberg und zurück

Herbstzeit ist Wanderzeit. Für Kinder ist es leichter, wenn ihre Wege von Stationen unterbrochen werden. Wir bieten Ihnen unseren Stationen-Weg an, den Sie auch gut mit Kinderwagen, Laufrad oder Fahrrad begehen können. Sie können diesen Weg individuell im genannten Zeitraum mit Ihrer Familie erleben. Unterwegs laden verschiedene Impulse ein, Gott zu begegnen.

Der Weg beginnt in der Duracher Kirche. Dort können Sie am Haupteingang alle benötigten Materialien mitnehmen. Damit es für alle reicht, bitten wir Sie, pro Familie nur ein Paket zu nehmen. Vielen Dank!

Alternativ können die Unterlagen auch hier heruntergeladen werden.

Familien-Stationenweg

Was Sie sonst noch brauchen:

– 2 bis 3 Stunden Zeit (6 km, 8 Mitmachstationen)

– Stoffstift oder Edding (um an einer Station etwas auf Stoff zu schreiben.)

– evtl. Taschenmesser

– Rucksack für die Materialien

Viel Freude auf dem Stationenweg wünscht Ihnen/Euch die Pfarreiengemeinschaft Durach-Sulzberg

SEGNUNG DER PALMBOSCHEN UND DER OSTERSPEISEN

Aufgrund der momentanen Ausnahme-Situation und der staatlichen gesundheitsamtlichen Auflagen kann heuer manches nicht in der gewohnt feierlichen Form gehandhabt werden.

Wenn die Einzelnen ihre Palmboschen zu einem bestimmten Zeitpunkt in die Kirche bringen (auch ihre Osterspeisen) und dann auch wieder abholen, dann lässt sich bestimmt der Sicherheitsabstand nicht einhalten und die Gefahr einer infektiösen Ansteckung wäre unverantwortlich.

Theologische Gründe sprechen für eine Notlösung:

– Gottes Segen reicht weiter als unsere „Reichweite“

– auch bei der Gräbersegnung am Allerheiligen-Nachmittag sind bei weitem nicht alle Gräber vom Weihwasser betroffen und trotzdem genauso gesegnet

– nicht das Weihwasser ist bei der Segnung entscheidend, sondern der Glaube und das Gebet des Segnenden und der Segen-Empfangenden

– als der Stammvater Jakob im Alten Testament auf dem Sterbebett seine Kinder segnete, hatte er auch kein Weihwasser zur Verfügung.

– wenn der Pfarrer am Ende des Gottesdienstes die Gläubigen segnet, dann „funktioniert“ das auch ohne Weihwasser

– momentan praktizieren wir das Betreten und Verlassen des Gotteshauses auch ohne Weihwasser und trotzdem mit Gottes Segen.

Deswegen wird heuer bei uns die Segnung der Palmzweige und der Osterspeisen folgendermaßen stattfinden:

– jeweils am Samstag um 16.00 Uhr (vor dem Palmsonntag und dem Ostersonntag), wo normalerweise schon der Sonntag eingeläutet wird

– da wird der Pfarrer in der Kirche (unter Ausschluss der Öffentlichkeit) das Segensgebet sprechen und mit dem Weihwasser in alle Himmelsrichtungen alle Palmboschen und Osterspeisen segnen.

– Es wäre sinnvoll, dass alle in den Pfarreien zeitgleich ihre zu segnenden Gaben auf den Wohnzimmer-Tisch stellen, eine Kerze dazu entzünden und dabei ein Vaterunser beten.

So ist der Bogen des göttlichen Segens aus der Kirche in alle Häuser gespannt und damit hat Ihr Palmbüschel hinterm Wohnzimmerkreuz eine großartige Botschaft – das ganze Jahr über wird er uns an diese „historische Situation“ erinnern.

Neue Homepage

Wir haben zum 01. Februar 2020 unsere Homepage neu gestaltet. Hierdurch ist sie auch auf Smartphones gut darstellbar

Sie können uns hier gerne bei Fragen zur Homepage kontakieren

Sternsingeraktion 2020

Segen bringen, Segen sein.

Frieden! Im Libanon und weltweit.

Sternsinger aus Durach, Weidach und Bodelsberg sammeln 12.101,54 Euro für Kinder in Not

Königliche Gewänder, funkelnde Kronen und strahlende Gesichter: Es war wieder ein unbeschreiblich schönes Bild, als die Heiligen Drei Könige durch Durach, Weidach und Bodelsberg zogen. Ein oder zwei Tage lang waren kleine und große Könige sowie jugendliche und erwachsene Begleiter unterwegs zu den Menschen. Dabei schrieben sie an unzählige Türen ihren Segensspruch „20*C+M+B+20“, Christus Mansionem Benedicat, Christus segne dieses Haus.

Das Ergebnis ihres Engagements unter dem Leitwort „Segen bringen, Segen sein. Frieden! Im Libanon und weltweit.“ kann sich wahrlich sehen lassen: 9.264,00 Euro kamen bei der Sammlung in Durach zusammen, in Weidach sind es 2.363,40 Euro und in Bodelsberg mit 474,14 Euro, mit denen benachteiligte Kinder in aller Welt unterstützt werden. Wieder ein tolles Gesamtergebnis mit 12.101,54 Euro.

Das Thema Frieden am Beispiel des Libanon steht im Mittelpunkt der Aktion. Nach dem Bürgerkrieg von 1975 bis 1990 gelingt in dem kleinen Land im Nahen Osten ein weitgehend demokratisches und friedliches Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Religionen und Konfessionen. Doch der gesellschaftliche Friede steht vor großen Herausforderungen, denn das Zusammenleben ist nach wie vor von Konflikten geprägt. Zudem hat der Libanon seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs im Nachbarland Syrien im Jahr 2011 rund 1,2 Millionen Flüchtlinge aufgenommen. Diese machen nun etwa ein Viertel der Gesamtbevölkerung aus. Die Bildungs- und Gesundheitsstrukturen des Landes reichen nicht aus, um den Bedürfnissen der geflüchteten Menschen gerecht zu werden. Die Hilfsbereitschaft der Libanesen ist teilweise in Ablehnung umgeschlagen. Auch unter Kindern und Jugendlichen kommt es zu Spannungen und Ausgrenzungen.

Passend zu ihrem Motto machen unsere Sternsinger damit klar: Wir bringen nicht nur den Segen zu den Menschen, wir sind zugleich selbst ein Segen für die Kinder dieser Welt.

So zeigte auch die Sternsingeraktion 2020 wieder eindrucksvoll: Das Sternsingen ist gelebtes weihnachtliches Brauchtum und Ausdruck der Freude an der weihnachtlichen Botschaft; darüber hinaus stellt es eine tatkräftige Unterstützung für Kinder in Not dar.

Ein herzliches Dankeschön

  • den Jugendlichen für ihren Einsatz als Sternsinger und das damit verbundene Glaubenszeugnis,
  • den vielen, die bei der Organisation mitgeholfen haben,
  • allen, die für das leibliche Wohl der Sternsinger gesorgt und sie auf ihrem Weg begleitet haben,
  • allen Spendern für die freundliche Aufnahme der Sternsinger und die großherzige Spendenbereitschaft.

Karoline Walk, Helmut Karg

Sternsinger 2020 – Durach
Sternsinger 2020 – Weidach
Sternsinger 2020 – Bodelsberg

Segen bringen, Segen sein! Frieden im Libanon und weltweit

Der biblische Leittext für dieses Motto ist Jesaja 2,2-5: Wenn die Menschen auf den Wegen des gerechten Gottes gehen, werden sie aus Schwertern Pflugscharen machen, und die Kriege zwischen den Völkern finden ein Ende.

Am 2. und 3. Januar sind die Sternsinger in Durach unterwegs, am 6. Januar in Weidach; sie freuen sich über  offene Türen und offene Herzen. Sie bringen die weihnachtliche Botschaft in jede Wohnung, in jedes Haus.